Ist Empathie im Alter umso wichtiger?

„Wie geht es dir?“, ist oft nur eine höfliche Floskel zur Begrüßung und wird meist mit einem oberflächlichen „gut“ kurz und knapp beantwortet. Viele sind erleichtert über diese Antwort, denn sie belastet uns nicht weiter und oft will man gar nicht wirklich hören, wie es dem Gegenüber geht. Dennoch merken einige, dass etwas nicht stimmt und können dies am Gesichtsausdruck des anderen erkennen. Zu erkennen, wie es anderen wirklich geht, ist allerdings nicht einfach. Aber je besser wir unsere Mitmenschen verstehen, umso besser ist das soziale Miteinander. Doch wie reagiert man auf eine Antwort wie „Leider gar nicht gut!“ oder „Muss ja!“ ?

Die Sozialwissenschaftlerin Dr. Brene Brown hat dazu ein tolles Video veröffentlicht, dass auf niedliche und eindrucksvolle Art und Weise zeigt, wie man anderen Menschen, denen etwas Schlimmes passiert ist, ein gutes Gefühl gibt – und wie man besser nicht reagieren sollte. Ein kleiner Denkanstoß und gleichzeitig ein bisschen Englisch-Training. Wobei man den Untertitel in den Einstellungen anpassen kann.

Gerade im Alter begegnen uns die schlimmen Nachrichten immer häufiger. Vielleicht ist der eigene Partner ist schwer erkrankt oder die beste Freundin und so stellt sich die Frage: Braucht es im Alter mehr Empathie?

Wie „netflix“ beim Englischlernen helfen kann

Schon bei Kindern und Jugendlichen kann man beobachten, dass sich ihre Englischfähigkeiten verbessern, wenn sie Ihre Lieblingsserie oder ihren internationale Youtuber auf Englisch schauen, bzw. folgen statt auf Deutsch synchronisiert. Das gilt nicht nur für Jungendliche – Haben Sie schon mal Fernsehen auf englisch geschaut?
In Deutschland trauen sich nur 40% der Bürger zu, ein Gespräch auf Englisch zu führen. In den Niederlanden, Dänemark und Schweden sind es deutlich mehr, nämlich ganze 80%. (Die Werte beruhen auf einer europäischen Vergleichsumfrage)
Das liegt vor allem daran, dass im deutschen Fernsehen fast alle ausländischen Filme, Sendungen und Serien synchronisiert werden. Ganz anders als in den skandinavischen Ländern. Dort werden oft nur Untertitel in Landessprache eingeblendet. Das ist einer der Gründe, warum das Zutrauen in die Sprachfähigkeiten so viel größer ist.

Mit diesem Trick klappt es besser.

„netflix“ ist eine tolle Möglichkeit, seine Sprachkenntnisse zu Hause zu vertiefen. Denn bei „netflix“ kann man sich seine ausgewählte Sendung mit der Originalsprache ansehen. Zugegeben, anfangs ist das gar nicht so einfach und man wird sicherlich nicht sofort alles verstehen, denn teilweise wird „gefühlt“ sehr schnell gesprochen. Aber es gibt dafür einen kleinen Trick. Man kann einstellen, dass die Untertitel ebenfalls in der Originalsprache angezeigt werden. So können Sie die Wörter lesen, wenn Sie sie akustisch nicht verstanden haben. Wenn Sie die Untertitel in der Originalsprache sehen, konzentrieren Sie sich nämlich weiterhin auch auf das Hören.
Es hilft weiterhin, wenn Sie das Thema der Sendung wirklich interessiert. Ich habe es erst neulich mit der Serie Aufräumen mit Marie Kondo ausprobiert und war erstaunt, wie gut es funktionierte – mit der Sprache und dem Aufräumen!
Probieren Sie es doch mal. Man gewöhnt sich mit der Zeit wirklich schnell daran und Ihre Fremdsprachkenntnisse werden sich verbessern.

Weil es bei Oma am besten schmeckt!

Kuchentratsch – ein soziales Start-Up das auf leckeren Kuchen und Senioren setzt

Katharina, die Gründerin von kuchentratsch war auf der Suche nach einem richtig leckeren Kuchen. Aber kein Kuchen den sie probierte, konnte mit dem Kuchen ihrer Oma mithalten. In ihrem BWL Studium beschäftigte Sie sich viel mit der gesellschaftlichen Verantwortung in der Wirtschaft und so entstand ihre Idee. Sie wollte Seniorinnen und Senioren, die gern backen zusammenführen und ihnen einen Ort bieten neue Leute kennen zu lernen, sowie die Möglichkeit ihre kleine Rente etwas aufzubessern. 2014 gründete Katharina Kuchentratsch. SeniorInnen haben bei Kuchentratsch die Möglichkeit ihre Ideen, ihr Wissen und ihre Fertigkeiten einzubringen und bekommen eine tolle Beschäftigung in einem generationsübergreifendem Team. Während im Büro der Altersdurchschnitt um die 30 ist, ist die älteste Dame in der Backstube 80 Jahre.

Eine großartige Idee finden wir!

Inzwischen beschäftigt das Münchener Social Start Up 40 Seniorinnen und Senioren, die gemeinsam die leckerste Kuchen backen und diese nicht nur im Münchener Raum ausliefern, sondern sogar deutschlandweit verschicken. Ob Karottenkuchen von Oma Irmgard oder Käsekuchen von Opa Günther, die Auswahl an Leckereien ist groß. Auf der Website gibt es zu jedem Kuchen ein Gesicht und das macht es so persönlich.
Die Kuchen werden liebevoll in einem schönen Holzbackring verpackt und immer schön dekoriert geliefert.
Falls Sie also mal auf der Suche nach einem besonderen Geburtstagsgeschenk sind, statt Blumen lieber einen Kuchen schenken wollen, der wirklich schmeckt, dann schauen Sie doch mal bei Kuchentratsch vorbei.

Back-Events in München

Neben den leckeren Kuchen gibt es inzwischen auch kleine Events in München und man kann zum Beispiel für eine Geburtstagsfeier einen Kinder-Backkurs bei einer der Omas buchen oder sich von Oma Anni in die Kunst des Naked Cakes Backens einweisen lassen.
Auch Firmenevents oder Hochzeiten werden im Münchener-Raum von den Backomas bebacken.
Bilder: kuchentratsch.com