Ein britischer Weihnachtsbrauch – Christingle

Christingle-Gottesdienste in Großbritannien sind vergleichbar mit den deutschen Familiengottesdiensten an Heilig Abend, an denen gesungen und auch mal gebastelt oder ein Krippenspiel vorgeführt wird. Christingle bezeichnet also sowohl den besonderen Gottesdienst als aber auch die geschmückte Orange, die wir für Sie nachgebastelt haben. Die Christingle werden in England von ehrenamtlichen Helfern vorbereitet und am Kircheneingang erhält jeder Besucher seine Orange. Während des Gottesdienstes entzündet der Priester die erste Orange und gibt das Licht weiter, bis alle Christingles die dunkle Kirche erhellen. Damit beginnt in Großbritannien das Weihnachtsfest. Ein wirklich schöner Brauch mit schönem Hintergrund, denn die einzelnen Elemente haben jedes für sich ihre eigene Bedeutung:

  • Die Orange steht in ihrer runden Form für unsere Welt.
  • Die Kerze steht für Jesus Christus als Licht unserer Welt und wird während des Gottesdienstes entzündet. Sie leuchtet so hell wie die Liebe Gottes zu den Menschen.
  • Das rote Schleifenband ist das Symbol für das Blut Christi.
  • Getrocknete Früchte oder Süßigkeiten symbolisieren die Früchte der Erde und die vier Jahreszeiten.

Eine Christingle zu machen, ist ganz einfach.

  • Wickeln Sie ein rotes Schleifenband oder rotes Tape um den Bauch einer reifen Orange, wir hatten leider nur welches mit Punkten.
  • Kreuzen Sie die Oberseite der Orange mit einem Messer ein und platzieren Sie ein Stück Pappe über dem Kreuz.
  • Fixieren Sie eine dünne kleine Kerze in der Mitte der Orange, indem Sie die Kerze in die Orange schieben. Die Pappe fängt den Wachs auf.
  • Stecken Sie  Süßigkeiten oder getrocknete, kleine Früchte an vier Zahnstocher und platzieren Sie sie im unteren Teil der Orange.