Ist Empathie im Alter umso wichtiger?

“Wie geht es dir?“, ist oft nur eine höfliche Floskel zur Begrüßung und wird meist mit einem oberflächlichen “gut” kurz und knapp beantwortet. Viele sind erleichtert über diese Antwort, denn sie belastet uns nicht weiter und oft will man gar nicht wirklich hören, wie es dem Gegenüber geht. Dennoch merken einige, dass etwas nicht stimmt und können dies am Gesichtsausdruck des anderen erkennen. Zu erkennen, wie es anderen wirklich geht, ist allerdings nicht einfach. Aber je besser wir unsere Mitmenschen verstehen, umso besser ist das soziale Miteinander. Doch wie reagiert man auf eine Antwort wie “Leider gar nicht gut!” oder “Muss ja!” ?

Die Sozialwissenschaftlerin Dr. Brene Brown hat dazu ein tolles Video veröffentlicht, dass auf niedliche und eindrucksvolle Art und Weise zeigt, wie man anderen Menschen, denen etwas Schlimmes passiert ist, ein gutes Gefühl gibt – und wie man besser nicht reagieren sollte. Ein kleiner Denkanstoß und gleichzeitig ein bisschen Englisch-Training. Wobei man den Untertitel in den Einstellungen anpassen kann.

Gerade im Alter begegnen uns die schlimmen Nachrichten immer häufiger. Vielleicht ist der eigene Partner ist schwer erkrankt oder die beste Freundin und so stellt sich die Frage: Braucht es im Alter mehr Empathie?