Wie feiern die Amerikaner, Engländer, Franzosen und Spanier den Vatertag?

Nicht nur wir Deutschen feiern den Vatertag, diese Woche ist es wieder soweit und das haben wir zum Anlass genommen, mal zu schauen, wie es denn in den anderen Ländern so ist.

Vatertag in den USA

Der amerikanische Vatertag wurde ursprünglich durch eine Frau ins Leben gerufen. Das junge Mädchen Sonora Smart Dodd dachte während einer Muttertagspredigt 1909 an ihren Vater, der sie und ihre fünf Geschwister alleine großzog, nachdem seine Frau im Kindsbett gestorben war.

Im frühen 20. Jahrhundert war es üblich, dass Witwer ihre Kinder ins Waisenhaus gaben. William Jackson Smart, ein Veteran des amerikanischen Bürgerkrieges, zog seine Kinder jedoch selbst auf seiner Farm in Washington auf. Am 19. Juni 1910 verwirklichte seine Tochter ihre Idee und organisierte die erste Vatertagsfeier in ihrer Heimatstadt. Schnell verbreitete sich dieser Gedenktag auch in anderen Bundesstaaten.

Erst 57 Jahre später, 1966, bestimmte Präsident Johnson den 3. Sonntag im Juni zum Vatertag. Und erst ein durch Präsident Nixon erlassenes Gesetz in 1972 erklärte den Vatertag offiziell zum Feiertag. Seit diesem Tag werden alle Väter, sowie alle Männer, die als Vaterfigur fungieren, in den USA geehrt und gefeiert. Die Traditionen dieses Feiertags reichen von Grußkarten über Paraden bis hin zu großen Familienfeiern, bei denen alle Väter, Großväter und Onkel gefeiert werden.

 

Vatertag in England

Auch im Vereinigten Königreich wird “Father’s Day” am dritten Sonntag im Juni gefeiert. Anders als in Deutschland ist es hier ein Familientag, und viele Menschen geben sich besondere Mühe, an diesem Tag ihre Väter zu besuchen oder ihnen eine Karte oder Geschenke zu schicken. Der Sänger Jon Barker trug mit seinem Song “Thank you for being my dad” zur Vatertagskultur bei.

 

Vatertag in Frankreich

Die Franzosen feiern den Vatertag ebenfalls am 3. Sonntag im Juni. Der Tag wurde ursprünglich 1952 als Marketingmaßnahme eines Feuerzeugherstellers eingeführt. Inzwischen ist die „Fête des Pères“ ein offizieller Feiertag. Die französischen Väter bleiben auch nicht unter sich, sondern feiern mit ihren Familien. Ihre Kinder sagen Gedichte auf oder überreichen ihnen kleine Geschenke. Selbst gebastelte Krawatten aus Karton sind sehr beliebt.

 

Vatertag in Spanien

In Spanien fällt der „Día del Padre“ auf den 19. März. Wie Himmelfahrt in Deutschland hat dieser Tag eine religiöse Bedeutung, es ist der Tag von San José, Josef von Nazareth, (Zieh-)Vater von Jesus. Der spanische Vatertag hat nicht so eine große Bedeutung wie der deutsche, wird aber mit einem schönen Tag mit der Familie begangen.